Parkinson Krankheit

Was ist Parkinson?

Die Parkinson-Krankheit ist eine neurologische Störung, die die Bewegung beeinflusst. Es wird mit der Zeit schlimmer und kann auch andere Gehirnfunktionen wie Lernen und Gedächtnis beeinträchtigen.

Was sind die Symptome der Parkinson-Krankheit?

Die Parkinson-Krankheit verursacht zunächst oft nur leichte Symptome. Wenn es schlimmer wird, können die Symptome die Fähigkeit einer Person beeinträchtigen, zu arbeiten oder alltägliche Aktivitäten auszuführen. Wenn es noch schwerer wird, brauchen Menschen mit der Krankheit manchmal Hilfe, um auf sich selbst aufzupassen.

Parkinson-Krankheit kann folgende Symptome verursachen:

  • Zittern
  • Verlangsamung der Beweglichkeit
  • Steifigkeit
  • Schwierigkeiten beim Gehen oder Gleichgewichtsstörung

Und bei manchen Patienten:

  • Verlust der Fähigkeit, klar zu denken
  • Verlust des Kontakts zur Realität oder Halluzinationen
  • Depression, Angst und Desinteresse im alltäglichen Leben
  • Schlafstörungen, z. B. Schlaflosigkeit (Probleme beim Fallen oder Einschlafen) und Tagesschläfrigkeit
  • Müdigkeit
  • Riechstörung

Die Krankheit kann sogar Probleme wie Verstopfung, Schweißausbrüche, Probleme beim Wasserlassen, Probleme beim Schlucken und sexuelle Probleme verursachen. Einige Menschen mit Parkinson-Krankheit bekommen etwas, das als “orthostatische Hypotonie” bezeichnet wird. Dies ist die medizinische Bezeichnung für einen plötzlichen Blutdruckabfall, der auftritt, wenn die Person aufsteht. Dieser Blutdruckabfall kann dazu führen, dass sich die Person schwindelig oder benommen fühlt oder sogar ohnmächtig wird.

 

Gibt es einen Test für die Parkinson-Krankheit?

Nein, es gibt keinen Test. Ärzte können jedoch in der Regel anhand ihrer Symptome feststellen, ob eine Person an Parkinson leidet. Manchmal verwenden Ärzte bestimmte Untersuchungen, um sicherzustellen, dass die Symptome nicht durch etwas anderes verursacht werden.

Wie wird die Parkinson-Krankheit behandelt?

Es gibt verschiedene Medikamente, die die Symptome der Parkinson-Krankheit verbessern können. Die Forscher untersuchen auch Medikamente, die dazu beitragen könnten, dass sich die Parkinson-Krankheit nicht verschlimmert. Aber im Moment kann keine Behandlung die Krankheit heilen.

Menschen mit Parkinson-Krankheit, die sich mit anderen Behandlungen nicht bessert, können manchmal eine Behandlung erhalten, die als “Tiefenhirnstimulation” (auch “DBS” bezeichnet) bezeichnet wird. Menschen, die DBS erhalten, müssen zuerst operiert werden, um Drähte in einen Teil des Gehirns zu verlegen, der die Kontrolle der Muskelbewegung unterstützt. Die Drähte werden an einem Gerät befestigt, das normalerweise in der Nähe des Schlüsselbeins unter die Haut implantiert wird. Es sendet elektrische Signale an das Gehirn, um abnormale Bewegungen zu reduzieren.

Kann ich alleine etwas tun, um mich besser zu fühlen?

Ja. Zum Beispiel:

  • Trainieren oder krankengymnastische Übungen, damit Ihr Körper weniger von Steifheit und anderen Symptomen betroffen ist.
  • Treten Sie sozialen Selbsthilfegruppen bei, in denen Sie mit anderen Personen sprechen können, die Ihre Situation verstehen.
  • Machen Sie Ihr Zuhause sicherer, damit Sie weniger wahrscheinlich fallen. Entfernen Sie beispielsweise lose Teppiche und Unordnung und stellen Sie sicher, dass alle Stromkabel ordentlich verstaut sind.
  • Wenn Sie noch Auto fahren, lassen Sie sich testen, um sicherzustellen, ob Sie sicher Auto fahren können.
  • Erfahren Sie mehr über die Parkinson-Krankheit und ihre Behandlung. Auf diese Weise können Sie aktiv in Ihre Pflege einbezogen werden.